Office Motivation Talk

Folge #7 - Go for it!

May 31, 2023 Sarah Thullner Season 1 Episode 7
Office Motivation Talk
Folge #7 - Go for it!
Show Notes Transcript

Herzlich Willkommen zu einer neuen Folge vom Office Motivation Talk dem Business-Podcast mit Humor und Leichtigkeit.
Mein Name ist Sarah Thullner. Schön, dass du wieder eingeschaltet hast.

Mit einer Folge die den Titel hat: Go for it!
#dailybusiness
#herausforderungen
#motivieren

Welche täglichen Herausforderungen hat man? 
Wie kann man diese bewältigen? 
Was sind Prioritäten? 

Tägliche Herausforderungen können je nach Person und Situation variieren. Einige häufige Herausforderungen können Zeitmanagement, Multitasking, Stressbewältigung und Priorisierung von Aufgaben sein. Um diese Herausforderungen zu bewältigen, können Strategien wie das Erstellen von To-Do-Listen, das Aufteilen von Aufgaben in kleinere Schritte und das Festlegen von Prioritäten helfen. Priorisierung bedeutet, die wichtigsten Aufgaben zuerst zu erledigen, um sicherzustellen, dass sie rechtzeitig abgeschlossen werden.

Schön, dass du meinem Podcast "Office Motivation Talk" hörst!

Du möchtest mehr über mich, Sarah Thullner, erfahren?
Dann schau doch auf meiner Homepage https://sarah-thullner.de/
Oder buche Dir doch direkt einen Termin mit mir https://calendly.com/sarah-thullner/30min

Sind wir schon vernetzt?
Instagram: https://www.instagram.com/sarah_thullner/
Facebook: https://www.facebook.com/sarahthullner.de
LinkedIn: https://www.linkedin.com/in/sarah-thullner-4834399a/?originalSubdomain=de

Du möchtest eine Teil von diesem Podcast werden und eine Folge mit mir aufnehmen?
Dann buche Dir hier direkt einen Termin https://calendly.com/sarah-thullner/60min

Ich freue mich auf den Talk mit Dir,
Sarah Thullner

Office Motivation Talk! - Der Business-Podcast mit Humor & Leichtigkeit



Herzlich willkommen zum Office Motivation Talk, dem Business Podcast mit Humor und Leichtigkeit. Schön, dass du eingeschalten hast. Heute hat die Folge den Titel Go for it. So was verbindest du damit? Kannst du dir auch mal Gedanken machen? Go for it. Hm. Was? Was könnte es sein? Ich möchte dich heute motivieren, einfach mal auch an schwierige Themen ranzugehen. Du kennst das bestimmt, das so tägliche Herausforderungen hast und man sich manchmal fragt Mein Gott, wie bewältige ich das dann heute alles? Und muss es auch wirklich heute alles sein oder was sind denn meine Prioritäten für heute? Und da möchte ich dir einen kleinen Tipp an die Hand geben. Ich persönlich muss dir sagen ich arbeite unglaublich gerne immer noch mit einem Notizbuch. Du wirst das sagen, ja, aber in unserer digitalen Welt kann man doch alles auch die Gitarre unterschreiben. Jein. Es ist wirklich wissenschaftlich bewiesen, dass wenn wir. Etwas runterschreiben. Also es heißt wirklich unsere Hand nehmen und etwas auf Papier schreiben. Ich muss deswegen so lachen, weil wir wirklich glaube ich es kaum noch gewöhnt sind, mit dem Kuli in der Hand etwas zu schreiben. Dann verarbeitet unser Kopf dies besser und das ist eine spannende Geschichte, die jetzt immer noch so ist. Ich denke, es wird Generationen geben, wo sich so etwas verändert, weil sie einfach schon super digital aufwächst und dadurch auch die, dass das Gehirn anders da verarbeitet und auch anders wahrnimmt. Aber jetzt ist es immer noch so, dass unser Kopf und wie gesagt es wissenschaftlich bewiesen am besten damit arbeitet. Wenn du es runterschreibst und es dann gelesen und geschrieben vor dir steht. Das heißt also, wenn du es selber noch mal liest heute Priorität. Und zum Beispiel die nächsten Social Media Posts vorbereiten für den nächsten Monat. Dann steht auf der To Do Buchhaltung Rechnungen schreiben oder die nächsten das nächste Projekt mit deinem Kunden. Dann schreibt das alles nieder Und dann, wenn du alles niedergeschrieben hast und weiß, was jetzt zu tun gibt, dann Nummer vier es Oder markiere es dir mit Farben, die dir zusagen und macht daraus dann deine Prioritätenliste. Das heißt, du musst nicht gleich mit dem Wichtigsten anfangen und das als erstes ausschreiben, sondern viel wichtiger ist, dass du alles niederschreibst und dann deine Prioritäten setzt. Weil oftmals ist es auch so, dass man sagt okay, Priorität hätte jetzt an sich das Kundenprojekt, weil das hat eine Deadline. Wenn du aber merkst, dass das jetzt gerade in der Frequenz schwerfällt, damit heute Morgen um 9:00 zu starten, dann nehmen wir etwas anderes und mach vielleicht etwas, was dich supergut motiviert. Und dann gehst du an das andere Thema über. Aber wichtig ist wirklich, dass du sie einfach niederschreibst und schaust. Was? Was für ein Gefühl hast du jetzt dabei Und wie würdest du jetzt gerne die Priorität setzen? Und dann belohne dich, Wenn du es nämlich erledigt hast, streichelst durch. Dann ist es raus aus deinem Korb. Es ist erledigt und du hast dich belohnt, in dem du es durchgestrichen hast und einen neuen Punkt von deiner To Do Liste weg ist, den die gerade formuliert hast. So, ich mach das ganze noch viel extremer. Ich habe Tages To do Listen und ich habe sogar Monats to do Listen. Und zwar habe ich da wirklich eine Magnetwand mit unterschiedlichen Bereichen, aber auch mit Privat ist damit an dieser Magnetbahn und auch dem Bereich nicht zu vergessen. Das sind dann Dinge, die immer wieder kommen, wo man auch mal machen muss, wo man sagt okay, das hat jetzt keine Priorität die Woche, sondern es ist einfach, in dem nächsten halben Jahr muss das erledigt werden, wie zum Beispiel mal auch Ordner durchgehen, wenn du noch Papierordner hast oder die eine oder andere Ablage machst, da auch mal zu schauen, kann man vielleicht da schon was wegschmeißen. Hast du das das nur aufgehoben, um da noch mal für das Projekt drauf zu schauen oder wie auch immer Und das sind für mich dann solche To dos, die bei unvergessen mit drinne stehen und da genau auf meiner Magnetwand als kleiner Notizzettel dran kleben. Und ja, dann ist natürlich auch wichtig, dass du selber deinen Umgang damit findest. Das heißt, es gibt auch Menschen, die sich ihre Prioritäten sogar gerne auch noch eine Timeline setzen. Das heißt, sie stellen sich zum Beispiel den Wecker, dass sie nach eineinhalb Stunden oder so eine Runde um den Block laufen. Das musst du für dich entscheiden. Ich bin gerne so, dass ich mich da jetzt nicht noch runter reduziere, sondern dass ich da auch mir eine Freiheit lasse. Ob ich an dem einen Thema mal eine halbe Stunde länger dran bleibe, ohne dass da ein Wecker klingelt. Das entscheide ich für mich selber und versuche nur zu schauen, dass wenn es wichtige Themen sind, die für meine Kunden natürlich so sind, dass ich da auch gewisse Zeitlimits einhalte. Und wenn du dir da bei manchen Aufgaben, weil du vielleicht noch gerade am Anfang stehst oder ein neues Thema in dein Leistungsportfolio aufgenommen hast, dann schau doch mal, da hast du da deine Zeit halt Tracks und zwar jetzt nicht mit dem Wecker vielleicht, der klingelt, sondern umgekehrt darfst du das Thema abarbeitet und nebenher sozusagen so ein Tracking Tool oder einfach nur auf deinem Handy die Stoppuhr mitlaufen lassen, damit du so ein bisschen weißt, wie lange du für so ein Thema brauchst. Weil da ist es auch sehr wichtig um zu überprüfen, ob du auch. Was dein Preissegment angeht, hier im richtigen Fokus bist. Das heißt passt wirklich dein Preis mit der Zeit, die du dafür benötigst überein oder hast du dich vielleicht auch mal vertan und merkst Oh, obwohl du schon ein absolutes Souveränität und kontinuierlich dran, aber das brauchst du doch deutlich länger, dann solltest du vielleicht dann doch mal deinen Preis noch mal anziehen und vielleicht auch noch mal ein bisschen ein paar Euros drauflegen. Da im Angebot ist mir ehrlich gesagt ganz am Anfang sehr oft passiert. Ich habe mich mit ein paar Themen echt ein bisschen vertan gehabt und hab da ein bisschen zu günstig die Preise angesetzt gehabt. Und als ich dann erst mal richtig mitgetrackt habe, dachte ich ui okay, man braucht ja doch länger für dies und jenes und dann doch drei Entwürfe, wenn man dem Kunden da Entwürfe zeigen will und Designs Vorschläge unterbreitet. Ja und da ja mein Tipp Drache auch gerne mal so was mit und schau mal, ob das übereinstimmt. Und ja, weil Zeitmanagement ist natürlich in so was auch eine sehr sehr wichtige Herausforderung. Aber da gehe ich noch mal zum Thema Zeitmanagement in einer anderen Folge drauf ein. Da möchte ich dir auch noch mal genauer eine Möglichkeit geben, wie du auch dein Zeitmanagement und Projektmanagement wirklich richtig gut timen kannst. Und da habe ich dir dann auch ein Tool an der Hand, das ich dir in einer anderen Folge mal noch zeigen möchte. Ähm ja, warum sage ich dir das? Ganz einfach Umso besser du mit deinen Aufgaben und Prioritäten umgehst, umso weniger Stress kommt auf und umso weniger kommst du in eine Welle von Überforderung und unglaublichem Multitasking und muss das sagenhaft stemmen. Mit vielleicht noch draußen anderen Herausforderungen. Weil es kann ja sein, dass du wie ich als Angestellte anfängst, das heißt du hast nur eine Teil Selbstständigkeit und musst auch noch als Angestellte deinen Aufgaben gerecht werden. Dann ist es umso wichtiger, dass du dir Prioritäten setzt für die Aufgaben, die du meistern musst. Und ja, da helfen einem doch sehr die To Do Listen, das Aufteilen von Aufgaben in kleine Schritte und wirklich das Festlegen von Prioritäten und. Ja hier wirklich noch mal mein Tipp. Auch du darfst selbst dich als Priorität sehen. Das heißt also, wenn jetzt deine Social Media Posts anstehen oder dein Blogbeitrag oder der nächste Podcast, bist du genauso eine Priorität und darfst dich auf dieser Liste auch im Ranking nach oben setzen. Auch das ist wichtig. Eigenmarketing und die eigene Priorisierung von sich selbst und von seinem Business ist genauso wichtig wie deine Kunden. Manche würden jetzt sagen sogar wichtiger. Das überlass ich dir. Welche Entscheidung du oder triffst. Aber nimm dich genau so wichtig und dein Business und deine Sichtbarkeit, wie du deine Kunden für wichtig nimmst. Das ist ganz, ganz entscheidend, dass man da auf der gleichen Ebene ist. Weil ansonsten fällt da auch viel hinunter. Und was passiert denn dann, wenn du nicht in die Sichtbarkeit richtig kommst und man dich nicht wirklich wahrnimmt? Dann kann es halt mal sein, wenn ein Kunde wegfällt, dass du dann vielleicht ins Ruckeln kommst, weil dir einfach auch Einnahmequellen fehlen. Wenn du aber permanent in der Sichtbarkeit bist und ich selber auch zu Prioritäten nimmst, dann ist das gar nicht so entscheidend, weil dann kommt schon der nächste Kunde und dann wird auch wieder ein neues Projekt reintrudeln und dann kannst du wieder mit voller Energie Go for it sagen. Und ich freue mich, wenn du wieder einschalte zum Office Motivation Talk, dem Business Podcast mit Humor und Leichtigkeit und bleib immer schön motiviert bis zur nächsten Folge. Ich freue mich.