Office Motivation Talk

Folge #20 - Heute im Talk mit Jonas Scherm

August 30, 2023 Sarah Thullner Season 1 Episode 20
Office Motivation Talk
Folge #20 - Heute im Talk mit Jonas Scherm
Show Notes Transcript

Herzlich Willkommen zu einer neuen Folge vom Office Motivation Talk dem Business-Podcast mit Humor und Leichtigkeit.
Mein Name ist Sarah Thullner. Schön, dass du wieder eingeschaltet hast.

Folge #20 - Heute im Talk mit Jonas Scherm

#dreamteam 
#contencreation 
#leichtigkeit


Jonas Scherm ist Fotograf und Content Creator. 
Er ist 21 Jahre alt und seit 2020 selbständig im Bereich "Content Creation". Jonas unterstütze mittelständische Unternehmen bei ihrem Social-Media-Auftritt und zudem begleite er mit seiner Fotografie Hochzeitspaare an ihrem großen Tag. 

Wenn du mehr über Jonas Scherm und seine Arbeit erfahren möchtest, dann schau gerne auf seinen Social-Media-Kanälen vorbei und auf seiner Homepage vorbei. 

Hier kannst du dich mit Jonas vernetzen: 

Instagram-Account: https://www.instagram.com/jonasscherm.weddingphotography/

LinkedIn: https://www.linkedin.com/in/jonas-scherm-307b24273/

Homepage: https://www.jonasscherm.com


Schön, dass du meinem Podcast "Office Motivation Talk" hörst!

Du möchtest mehr über mich, Sarah Thullner, erfahren?
Dann schau doch auf meiner Homepage https://sarah-thullner.de/
Oder buche Dir doch direkt einen Termin mit mir https://calendly.com/sarah-thullner/30min

Sind wir schon vernetzt?
Instagram: https://www.instagram.com/sarah_thullner/
Facebook: https://www.facebook.com/sarahthullner.de
LinkedIn: https://www.linkedin.com/in/sarah-thullner-4834399a/?originalSubdomain=de

Du möchtest eine Teil von diesem Podcast werden und eine Folge mit mir aufnehmen?
Dann buche Dir hier direkt einen Termin https://calendly.com/sarah-thullner/60min

Ich freue mich auf den Talk mit Dir,
Sarah Thullner

Office Motivation Talk! - Der Business-Podcast mit Humor & Leichtigkeit



Sarah
Herzlich willkommen zu einer neuen Folge vom Office Motivation Talk, dem Podcast mit Humor und Leichtigkeit. Mein Name ist Sarah Julia und ich freue mich, dass du wieder eingeschaltet hast zu einer neuen Folge. Heute mit Jonas Scherm. Und ich stelle ja normalerweise meine meine Interviewpartner nicht vor, aber bei Jonas muss ich mal heute eine Ausnahme machen oder ich darf eine Ausnahme machen, weil er liebe. Jonas ist ein Teil meines Teams und zwar ein ganz intensiver Teil meines Teams. Wir arbeiten schon sehr, sehr lange zusammen und alle im Umfeld sagen immer Dreamteam. Und ich finde, genau das trifft. Sie sind ein absolutes Dreamteam und ich wollte einfach mal heute eine Folge mit ihm aufnehmen, weil ich euch erzählen wollte, wie wunderbar das sein kann, wenn man einfach mutig ist Und das schon als junger Mensch. Weil. Lieber Jonas, stell dich doch mal vor und ausnahmsweise sagt doch mal bitte auch dein Alter dazu. Denn das hat ganz viel auch mit der Geschichte, die wir da nacherzählen, auch zu tun. Lieber Jonas, schön, dass du da bist.

Jonas
Ja. Hallöchen liebe Sarah, ich freue mich sehr, heute hier zu sein. Ist ja nicht so, dass wir uns jeden Tag sehen.

Sarah
Eigentlich das doch nicht alles.

Jonas
Wer wirklich? Ich bin der Jonas. Ich bin 21 Jahre jung und tatsächlich jetzt schon seit Ende Oktober bei dir. Wir haben uns.

Sarah
Ja genau.

Jonas
Eigentlich eine sehr witzige Geschichte. Da kommen wir bestimmt nachher noch drauf, wie wir uns kennengelernt haben. Ähm, ja, ich habe mein Abi gemacht letztes Jahr, war jetzt ein Jahr auf Findungsphase. Wo soll es.

Sarah
Eine gute Findungsphase?

Jonas
Findungsphase? Ich sag mal so ich bin fündig geworden.

Sarah
Ja genau.

Jonas
Ja und dann geht es demnächst mit Studium los Und genau ein neuer Lebensabschnitt.

Sarah
Bleibt an Jonas. Bleiben wir jetzt beim aktuellen. Was für ein Studium wirst du denn dann anfangen?

Jonas
Im September wird dann mit Grafik und Kommunikationsdesign in Esslingen losgehen.

Sarah
An der Lazy Academy an.

Jonas
Der Lazy Academy.

Sarah
Ganz genau. Versprochen.

Jonas
Empfehlung von Sarah.

Sarah
Echt? Ich weiß gar nichts.

Jonas
Nein, weiß ich nicht. Freunde.

Sarah
Ich weiß nichts davon. Nein, Aber um mal ein bisschen bissi zu bleiben. Und ja, ihr seht schon. Dreamteam. Ja, wir. Wir beide lachen sehr, sehr viel. Und wir integrieren das auch glaube ich echt extremst in unseren Alltag. Und ich glaube, das ist so unser größtes Gut, dass wir beide sehr viel immer wieder mit Humor nehmen und dadurch auch echt, wie ich es claim habe, mit Leichtigkeit unseren Alltag bestreiten. Und das ist so wunderbar Und auch dafür schon mal ein Danke an dich, Jonas. Seit Oktober ist mein Leben anders geworden. Es ist so schön, dass du mich unterstützt und dass wir zusammenarbeiten und. Ja, aber jetzt erzähl mal lieber Jonas, wie wir uns kennengelernt haben, weil das find ich nämlich, das ist nämlich so der entscheidende Impuls, wo ich sag was brauchst auch mal ab und zu an Mut und Offenheit, weil die Geschichte ist toll und die kannst du glaube ich am besten erzählen.

Jonas
Ja, die erzählen wir jedes Mal und jedes Mal fallen wir eigentlich in Lachen aus und denken uns Oh mein Gott, es war tatsächlich von einem oder Wir haben uns über einen Kunden von dir kennengelernt. Beziehungsweise ähm. Ich habe das Fotoshooting für diesen Kunden damals gemacht und du hast ja ihre Homepage betreut. Genau. Und der ganze Kontakt ist tatsächlich über meine Schwester entstanden, die damals bei dem Kunden auch gearbeitet hat. Und wir sind uns dann das erste Mal bei diesem Fotoshooting begegnet.

Sarah
Genau. Und das Interessante war, dass ich damals dachte, dass du schon im Studium bist, weil da in der Kommunikation so ein kleiner kleiner Break drinne war und und ich dich dann gefragt habe Ja wo studierst du denn schon? Weil ich war schon total fasziniert von deiner Arbeit und dachte Wow, also da muss schon ganz viel Know how da sein. Du bist bestimmt schon zum Zweiten Studiumsjahr oder so, war so meine Überzeugung. Und dann war deine Antwort wie?

Jonas
F. Ich studiere noch nicht. Ich bin noch Schüler.

Sarah
Und dann ist mir kurz das Gesicht entglitten und ich dachte Hey, wie geht das? Und da habe ich selber gemerkt, wie. Was für Vorurteile ich kurz hatte mit der Tatsache Hey, der Jonas ist noch Schüler. Wie geht es da? Hat Jonas wirklich so gute Arbeit abgeliefert und war schon so professionell in allem. Und man muss dazu sagen, die Voraussetzungen für das Shooting waren extrem. Angefangen von den Wettervoraussetzungen, weil wir haben im Hochsommer geschuppte, es hatte gefühlt 40 Grad. So war es nicht ganz, aber es war wirklich super, super heiß und daher waren die Voraussetzungen schon allein echt heftig, was einem einfach viel Disziplin abverlangt über mehrere Stunden zu shooten und einfach auch Es war sehr viel zu shooten. Es waren viele Produkte, es war viel im Wechsel mit Produkt und Personal und viele viele Anforderungen, weil auch viele Menschen fotografiert werden, weil es ein großes Team war. Und da war ich so fasziniert und hab gedacht das kann nicht sein. Schüler Nein, und deswegen müssen wir immer lachen, weil ich das immer so sage zu Schülern Nein, das kann nicht sein. Und ja und das. Darauf wollte ich nämlich hinaus, liebe Zuhörer. Jonas war nämlich super mutig schon und hat sein Gewerbe mit In welchem Alter hast du es angemeldet?

Jonas
Mit. Ich wurde grad frische 18 glaub also.

Sarah
Ich hab auch.

Jonas
18 1/2.

Sarah
Ja, ja, so was. Und äh, das ist doch sagenhaft, oder? Wenn man so viel Mut hat, schon so jung zu starten. Und, ähm. Ich weiß nicht. Dein Impuls kam aus seiner Leidenschaft heraus, oder das zu machen.

Jonas
Absolut. Aus der Fotografie heraus. Aus den Shootings, die immer mehr wurden. Die Aufträge, die reinkamen. Da hatte ich keine andere Wahl mehr, als aufs Rathaus zu latschen und das Kleingewerbe anzumelden. Also ja, auf jeden Fall. Das war ein großer Schritt.

Sarah
Und wie fühlt sich das inzwischen an, jetzt das du auf ein paar Jahre zurückgreifen, an Erfahrungen, an weiß nicht, vielleicht auch ein paar Hürden oder so? Vielleicht magst du auch einfach davon noch erzählen, aber erzähl mir von den Erfahrungen wie ist es jetzt und Zwischenzeit?

Jonas
In Zwischenzeit ist es wirklich eigentlich Alltag geworden, sage ich mal Also schön, ich bin immer noch super happy, dass ich auch den Schritt gemacht habe oder gesagt habe Hey, ich mach das jetzt und warum nicht? Aber es gab natürlich auch ein paar Hürden, die man nehmen musste, ein paar Steine, die einem im Weg lagen. Aber ich sage auch so ohne die Steine würde ich jetzt auch nicht hier stehen, wo ich bin. Also die Erfahrungen haben einen auch auf jeden Fall super weit gebracht und man hat viel dazu gelernt und. Ja, da ist man Jetzt, wo man jetzt ist, sage ich mal.

Sarah
Magst du uns ein bisschen erzählen, was so ein paar Steine waren?

Jonas
Ja, schon angefangen? Als was melde ich mich an? Zum Beispiel habe ich angefangen, mich als Fotograf anzumelden. Bin dann gleich mal in die Handwerkskammer gerutscht, wo ich gar keine Ahnung hatte, dass man da automatisch reinrutscht, dass man eine Mitgliedschaft quasi abschließen muss. Du hast klar zu dein erstes Geld verdient, das du dann für diese Mitgliedschaft wieder abdrücken musstest. War am Anfang ein bisschen frustrierend. War auch ein echten Kampf, kam dann aber nicht drumrum. Und dann war ich aber so schlau und dachte mir ja gut, ähm du machst da nicht nur Fotographie, sondern du gehst auch in die Richtung Content Creation. Dann melde dich doch einfach als Content Creator um. Also dementsprechend ich glaub ein halbes Jahr später oder so hat dann noch meine Ummeldung stattgefunden. Der Blick von dem Beamten war ganz amüsant. Als ich dann den Begriff Contentcreator reingeschrieben habe.

Sarah
Weil er nichts damit anfangen konnte oder.

Jonas
Etwas damit anfangen. Dementsprechend bin ich dann auch nicht wieder in diese Handwerkskammer hineingerutscht, was mein großes Glück war. Ja und jetzt bin ich Contentator.

Sarah
Und das trifft es auch total, weil klar, du machst auch Fotografie, aber was du wirklich produzierst ist ganz viel Content auch für deine Kunden. Lass uns da mal eintauchen, die jetzt nicht wirklich wissen, was vielleicht auch wirklich Content bedeutet. Was machst du da? Wie sieht das aus?

Jonas
Also wie du sagst, ich nutze die Bilder auch hauptsächlich um dann diesen Content zu kreieren. Und ja, kann.

Sarah
Das Wort mal vielleicht erklären, wenn jemand nicht aus der Branche kommt. Was ist Content? Wie könnte man das erklären?

Jonas
Die direkte Übersetzung ist ja eigentlich der Inhalt, sage ich mal Content oder der Inhalt. Gerade für die verschiedensten Social Media Plattformen Instagram, Facebook, Ticktack.

Sarah
LinkedIn hat es da vor kurzem ja auch den Kunden.

Jonas
Ja, genau, Absolut. Und da geht es einfach darum, passenden Inhalt abgestimmt auf den Kunden eben zu kreieren, zu gestalten, zu visualisieren und damit dann eben die entsprechende Zielgruppe zu erreichen und neue Kunden auch zu gewinnen.

Sarah
Weil das natürlich viel aussagekräftiger ist oder mit eigenen Bildern. Und ich glaube, das, was ich immer wieder in unserer Zusammenarbeit damit erlebe, wie dann auf einmal Menschen sich anders wahrnehmen, wie sie selber auf einmal Seiten an sich erkennen und sagen Oha, so kann ich aussehen, Also bin ich, so sehe ich aus auf einem Bild. Das ist echt. Da hatten wir doch schon echt so viele Momente, wo wir dachten so wow wie die Person nimmt sich gar nicht so wahr, das ist so attraktiv und hat so tolle Augen oder so ein schönes Lächeln. Vor kurzem hatten wir ja einen Herrn, der hatte so ein schönes Lächeln und so große Augen, wenn er über seine Arbeit geredet hat. Das war cool, oder Das hat echt Spaß gemacht.

Jonas
Ja, absolut, absolut. Ja und auch immer die die Erfahrung das dann. Auch bei einem Social Media Auftritt einfach das Persönliche immer wieder sehr gut ankommt. Die Leute lieben es, wenn du persönliche Einblicke zeigst, wenn du dich auch zeigst, wer du bist. Und dann kommen eben gerade selbsterstellte Bilder einfach am besten an, als irgendwelche Bilder aus dem Internet zu nehmen oder was weiß.

Sarah
Ich so fiktive oder aus irgendeiner irgendeiner Datenbank, die man entweder kostenlos zur Verfügung hat oder auch mal kostenpflichtig nutzt. Was man jetzt so auf diese Zeit zurückschaust Was war so dein größtes Learning in Zwischenzeit? Was sagst du? Was hat dir so am meisten einen Push gebracht um mit gewissen Dingen vielleicht umzugehen oder so? Gibt es irgendwas, wo du sagst Ja, das war's?

Jonas
Was ich jetzt in der Zeit gelernt hab, dass es absolut hilft ähm gelassen zu bleiben, wie du sagst, mit Leichtigkeit in den Alltag zu starten, mit Leichtigkeit dem Kunden gegenüber zu begegnen. Und dann läuft es eigentlich von alleine. Sage ich mal Also einfach immer schön. Gut drauf sein, freundlich sein mit Freude, einfach mit Freude. Die Arbeit, die man macht Ähm eben. Ja machen. Ähm. Aber so ein Aha Moment, jetzt direkt nicht. Es sind eher so immer wieder kleine Momente, die dann so aneinandergereiht eben das den Weg auch gebildet haben, sage ich mal.

Sarah
Und total schön, total schön.

Jonas
Da fühlt sich ein großer Teil ja bis natürlich du.

Jonas
Als bislang alltäglich alltägliches Learning. Ähm, wenn wir zusammen sind, wenn wir zusammenarbeiten, Wenn wir Projekte umsetzen. Da lernt man jeden Tag dazu.

Sarah
Oh, danke schön. Und die Bezüge? Nein, das war jetzt nicht abgesprochen. Wir haben wirklich gar nichts abgesprochen. Wir haben einfach nur gesagt, wir machen jetzt eine Folge zusammen und tauschen uns aus. Weil Ich fand Jonas Mut, so früh zu starten und einfach schon wirklich mit der Leidenschaft noch im Schule Schulalltag zu beginnen. Einfach so faszinierend. Und deswegen wollte ich unbedingt diese Folge mit ihm aufnehmen. Und ja, danke für das Kompliment, Ich kann es nur zurückgeben. Du bist auch so wissbegierig, das ist so faszinierend und ich glaube das braucht es dann auch. Also für mich war ja auch dieses die Arbeit mit dir ja auch eine Challenge, weil ich ja gar nicht noch gar keinen Mitarbeiter davor so wirklich hatte. Klar hatte ich in meinem Berufsleben schon viele Menschen, die ich begleitet oder geschult habe oder so, aber noch nie einen festen Mitarbeiter. Und das ist so, so schön und ich muss jetzt schon hier ah ja mit Bedauern der Zeit entgegensehen, wenn du Student wirst. Aber ja, ich freue mich total, dass du jetzt deinen Weg gefunden hast und der ist so schön, das ist echt total schön. Und ja, wie gesagt, ich ich finde es so mutig und das ist eigentlich glaube ich so der Mehrwert, den ich hier mit dieser Folge heute eigentlich so nach außen transportieren wollte und mit dir und deiner wunderbaren Stimme zu sagen Hey, seid mutig und geht eurer Leidenschaft nach. Und es gibt weder ein zu jung noch ein zu alt. Weil wir oft, lieber Jonas, begegnet uns die Aussage Oh nee, Social Media brauche ich nicht mehr. Was kommt dann immer?

Jonas
Ich bin noch.

Sarah
Viel zu alt dafür. Es ist so schade da. Da schauen wir beide immer mit so einem traurigen Blick hin. Weil ich denke es gibt kein zu alt gehe Hatten wir doch erst alt, hatten wir doch erst wieder ein Netzwerktreffen wo wir vor kurzem waren, wo auch genau das uns wieder zurückgespiegelt wurde. Ach da bin ich doch zu alt führen. Das finde ich so unglaublich schade, weil es gibt weder zu jung für Leidenschaft zu starten noch es gibt einen zu alt. Ähm es gibt vielleicht nicht das Wissen das man vielleicht hat für manche Dinge oder und das kann man doch dann antrainieren, anlernen oder wie auch immer. Wie siehst du das? Wie so oder absolut einfach lernen.

Jonas
Ja, Learning by doing, sage ich mal und mit Stil. Also sobald man einfach eine Leidenschaft hat und man dafür brennt. Das ist doch toll. Und dann gibt es.

Sarah
Bei dir.

Jonas
Zu alt. Wenn man.

Sarah
Einfach drauf hat.

Jonas
Und sich dann Ja, das mache ich jetzt komm, let's go!

Sarah
Wie wär's mit dir mit der Fotografie? Wann war es so? Der erste Moment, wo du gemerkt hast Oh ja, magister Ich magister. Ich magister ich.

Jonas
Tatsächlich. Ich habe mich in sehr vielen Richtungen ausprobiert. Ich habe Events fotografiert, ich habe Business Fotografie ausprobiert, Architekturfotografie, Newborn Shooting Familien Shooting. Und dann bin ich tatsächlich bei den Hochzeiten hängengeblieben. Und da habe ich gesagt Das ist meine Leidenschaft, da hab ich Bock drauf und das will die. Die Hochzeiten, die will ich begleiten. Ich will die das Brautpaar an ihrem Tag eben von morgens bis abends an der Seite stehen. Die schönen Momente einfangen, Erinnerungen festhalten. Und da habe ich mich dann drin verliebt, sage ich mal, das ist jetzt wirklich immer noch das, wo ich sage Wow, das mache ich wirklich richtig, richtig gern. Und dann habe ich gemerkt Du kannst es auch mit der Kontin integration verbinden. Also das ist so mein die Balance zwischen den Hochzeiten, zwischen der Continuation. Verschiedene Kunden, verschiedene Branchen. Du darfst bzw musst dich überall hineinarbeiten in die neuen Themen, in die neue Branche Und das ist einfach super viel Abwechslung und macht einfach mega Spaß.

Sarah
Weil genial. Und was ist jetzt so, wenn du jetzt sagen wo das was was macht mehr Spaß so die reine Fotografie oder eher dann auch so dieses Konzept zum Beispiel. Also wenn du jetzt und du hast ja Kunden auch die du komplett betreuen, das heißt du erstellst ja dann nicht nur das Bildmaterial und Videomaterial, sondern erstellt es ja auch Grafiken und betreust du ja da komplett. Wie ist, wie ist es da? Also ist das eher so das was, was noch mehr Spaß macht Oder ist es so wirklich eine Hochzeit zu begleiten? Einen ganzen Tag oder was? Sag mal was kommt heraus? Was macht mehr Bock?

Jonas
A Det ist jetzt. Also das ist eine richtig gute Frage. Aber ich sag jetzt mal so es ist am meisten macht wirklich die Kombination Spaß. Wenn du ähm für den Kunden jetzt ein Bild machst und dann schon weißt, für was du dieses Bild jetzt in der Content nutzt, was du da für ein Post draus kreiert. Das hast natürlich bei den Hochzeiten jetzt weniger Ähm. Dementsprechend kannst du aber bei den Hochzeiten trotzdem für dich selber natürlich einen Post kreieren, um auch eben deine eigene Arbeit auf Social Media zu präsentieren. Aber aktuell brenne ich wirklich ein Ticken mehr. 5 % mehr sage ich mal für die Content Creation, für die Gestaltung, Feedaufbau, Social Media Stories etc. pp. Ähm da eben einen Kunden gut zu präsentieren.

Sarah
Weil gut. Und um diese Leidenschaft mehr auszufüllen, haben wir auch was ins Leben gerufen. Wir beide. Weil wir ja auch immer wieder gemerkt haben, wir haben es ja vorhin auch schon gesagt, dass Menschen sich schwertun, da auch selber ranzugehen Und nicht jeder hat das Budget, um auch jemanden wie dich oder mich zu beauftragen. Geschweige davon kennen wir ja auch ganz viele Menschen, die sagen nein, jetzt wird das gerne inhouse selber machen oder ich hab da jemanden im Team, ich glaube der hat da Bock drauf, aber der weiß noch nicht genau, wie es so umzusetzen ist. Und da haben wir beide gedacht Komm, lass uns doch einen Content Fotoworkshop ins Leben rufen und äh ich ich freu mich so sehr, dass das dieses ich nenne es jetzt mal Baby entstanden ist und am wachsen ist und wir da jetzt schon echt sehr schöne Buchungen haben und uns da freuen, anderen wirklich das Know how an die Hand zu geben und einfach mal zu zeigen, wie es funktioniert. Und wenn du dich jetzt da gerade angesprochen fühlst, dann lieber Jonas sagt noch was zu unserem Workshop.

Jonas
Dann freuen wir uns natürlich sehr, dich an unserem Workshop wiederzusehen. Als Teilnehmer ist es auf jeden Fall sehr viel Cooles geplant. Wir werden dir ganz schön viel was beibringen, wie du Content kreierst, wie du die richtige Perspektive findest, wie du dich einfach gut und professionell auf Social Media positionierst und eben auch deine entsprechende Zielgruppe erreichst.

Sarah
Und verraten noch welches Bonus hauen wir auch noch drauf, was du machst?

Jonas
Natürlich gibt es noch Bilder on Top zehn Bilder, die du dann direkt für Social Media verwenden kannst.

Sarah
Das heißt also, liebe Zuhörer, wenn du Lust hast, es ist ein Allroundpaket. Also wir möchten dir mit ganz viel Leichtigkeit und auch ganz viel Geduld, weil ich weiß, das ist immer so ein Ding, dass das. Oh, das ging mir jetzt zu schnell. Keine Sorge. Bei uns geht nix zu schnell, bei uns wird nichts drüber gehuscht, sondern wir gehen wirklich jeden einzelnen drauf ein. Deswegen haben wir auch nur kleine Gruppen, weil wir wirklich alles beibringen wollen. Wir gehen aufs Technische ein. Wir gehen, wie du gerade so schön gesagt hast, Jonas auf die Perspektiven ein. Und Jonas macht noch geniale Bilder von dir und die kannst du direkt dann verwenden. Und wie Jonas vorhin schon gesagt hat bei dem Bild kreieren hat er selber schon seine Ideen, die er dir dann auch verrät und sagt Hey, guck mal, das Bild würde ich jetzt mit dem und dem vielleicht auch Social Media verwenden. Und wir geben dir auch Textideen an die Hand Headline Ideen an die Hand und das ist ein schönes Allround Produkt und wir freuen uns doch sehr, dass es das jetzt gibt. Ja.

Jonas
Das freut sich.

Sarah
Total Und jetzt fragst du dich bestimmt Ah, wo kann ich das buchen? Wir verlinken alles hier im Podcast oder du schreibst uns einfach eine Email an Workshop at sara toolner.de und dann kriegst du alle Termine zugeschickt und kannst dir dann da was aussuchen, wann du Zeit hast Von der. Vom Räumlichen Haben wir uns Zwischenzeit beschlossen, sind wir sehr flexibel. Wir haben es zwar mal von Location Scouting auf Stuttgart und Herrenberg Böblingen fokussiert, aber haben vor kurzem bei diesem Netzwerktreffen in Köln auch festgestellt Köln ist auch möglich für uns, wenn genug Leute zusammen zustande kommen kein Problem, wir kommen auch nach Köln oder woanders hin. Gar kein Ding. Wir sind flexibel, oder? Jonas Wir sind flexibel.

Jonas
Absolut, absolut. Wir kommen überall hin.

Sarah
Total gut. Total gut. Ja, Ich hoffe, die Folge hat dir gefallen. Und auch du, lieber Jonas, darfst mir jetzt noch den Abschluss mit drei wunderbaren Hashtags geben und zwar entweder ein Hashtag von dir selber oder was inzwischen seine Kunden über dich sagen. Dann leg mal lieber Jonas los und sag mal Hashtag Nummer eins persönlich. Oder was sagen deine Kunden über dich?

Jonas
Hashtag Nummer eins. Ähm. Das liegt mir jetzt gerade so auf der Zunge. Ich glaub, das muss raus. Hashtag Dreamteam.

Sarah
Oh, schön. Sehr schön. Hashtag Nummer zwei.

Jonas
Hashtag Nummer zwei ist die Contentkreation, die mich ganz gut beschreibt.

Sarah
Sehr gut. Und Hashtag Nummer drei.

Jonas
Hashtag Nummer drei. Ist wirklich. So passend wie es ist. Leichtigkeit scheint mit Leichtigkeit zu nehmen. Den Alltag, die Kunden, die Arbeit. Ja und mit Spaß bei der Arbeit und bei der Sache zu sein.

Sarah
Wie motivierend, Clever. Jonas Und ich finde es ein total schönes Fazit zum Ende. Wirklich? Dem ist nichts mehr hinzuzufügen. Und total schön. Und danke, dass du auch wieder eingeschalten hast. Ich freue mich auf die nächste Folge, wenn du auch wieder zuhörst. Er empfiehlt uns auch gerne weiter und bis zur nächsten Folge vom Office Motivation Talk mit Sarah Thullner. Ich danke dir.